Deine individuelle Auszeit - Seminare online und von Überall


Das Go First Projekt

 

Dein Weg zu dir mit The Work of Byron Katie
Wie du ganz konkret lernst, dich selbst glücklich zu machen statt weiter darauf zu warten, dass die anderen dich glücklich machen. Und wie du lernen kannst, den anderen das zu geben, was du von ihnen erwartest und so vielleicht dazu beiträgst, Freundlichkeit und Großzügigkeit wachsen zu lassen.

“So lange kein Frieden in Dir ist, gibt es keinen Frieden in der Welt, 
denn Du bist die Welt.”

Byron Katie

WANN IST DAS GO FIRST PROJEKT NICHT FÜR DICH?

  • Das Go First Projekt ist NICHT für dich, wenn du weiter in deiner Opferhaltung bleiben und weiter Recht behalten willst, dass die anderen schuld sind.

  • Das Go First Projekt ist NICHT für dich, wenn du nur ein bisschen gucken willst und keine Lust hast, wirklich etwas für die Veränderung in deinem Leben zu tun.

  • Das Go First Projekt ist NICHT für dich, wenn du lieber weiter im Krieg bleiben willst, statt jeden Tag deine eigene Friedensbewegung in deinem Leben zu starten.

WANN IST DAS GO FIRST PROJEKT FÜR DICH?

  • Das Go First Projekt ist für dich, wenn du bereit bist, die Verantwortung für dein eigenes Glück und deinen Frieden zu übernehmen. 

  • Das Go First Projekt ist für dich, wenn du trainieren willst, deine neuen Erkenntnisse aus deinen Coachings, Works und Work-Prozessen in deinen Patchwork-Alltag zu integrieren.

  • Das Go First Projekt ist für dich, wenn du dir eine unterstützende Gemeinschaft wünschst, denn gemeinsam geht es oft leichter und macht auch noch mehr Spaß.

Das Leben könnte so einfach sein, wenn die anderen einfach nur machen würden, was ich für richtig halte…

“Und wie ist die Realität? “ fragt Byron Katie oft ihre Gäste. 
Die Realität ist, sie machen, was sie machen und ich halte ein großes Schild hoch, auf dem steht. “Ich bin dagegen.”

Diejenigen von euch, die The Work bereits kennen, wissen, dass The Work uns oft einen kurzen und einfachen Weg ermöglicht, aus mentalem Leiden, Widerstand und Stress auszusteigen.

Wie?
Indem wir unsere Gedanken mit 4 Fragen auf den Prüfstand stellen und in Perspektivwechseln anschliessend erkennen, dass die Wirklichkeit so viel mehr zu bieten hat als meine sehr eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit es mir oft vorgaukelt.

WORUM GEHT ES BEI GO FIRST? 

DAS GO FIRST PROJEKT

Gib dir selbst, was du gern vom anderen hättest und 
gib dem anderen, was du gern von ihm hättest.

Fotolia_135784820_S.jpg

In den letzten Jahren habe ich durch die konsequente Anwendung von Go First erlebt, wie sich für mich sehr wichtige Beziehungen in meiner Patchwork-Familie transformiert haben:
Von schweigender Eiszeit zu freundschaftlicher Kooperation, von Ablehnung zu Zuneigung und von Eifersucht und Stress zu Großzügigkeit und Frieden.
Heute möchte ich mit dir mein Herzensprojekt teilen, in der Praxis von mir in den letzten Jahren erprobt und für sehr wirksam befunden. Ich freue mich sehr, dass du gerade hier bist und vielleicht überlegst, ob und wie du dich auf den Weg machen willst, um mehr Frieden und Harmonie in deinen Beziehungen zu erleben und meine Botschaft für dich ist:
Da ist so viel mehr möglich als du dir vielleicht in diesem Moment vorstellen kannst.


JA, ES PASSIERT MANCHMAL, DASS ICH GLAUBE, ER SOLLTE FREUNDLICHER ZU MIR SEIN.

Bringt mich das weiter, wenn er nun mal gerade nicht freundlich zu mir ist?
Nein, es bringt mir nur noch mehr Leiden, denn dann leide ich nicht nur unter der Unfreundlichkeit, sondern auch noch darunter, dass ich glaube, die Realität sollte anders sein als sie ist.

Bei The Work of Byron Katie gibt es sogenannte Umkehrungen, das sind Perspektivenwechsel, die Teil des The Work-Prozesses sind. Mit The Work kannst du jedes Mal, wenn dich ein Gedanke aus deiner Mitte holt, überprüfen, ob das, was dir da gerade durch Kopf schiesst, wirklich wahr ist. Ganz einfach mit nur 4 Fragen und in der Regel 3 Umkehrungen. Ein Beispiel:
Mein Partner kommt nach der Arbeit nach Hause und sagt in schärferem Ton zu mir: “Kerstin, koch nicht so viel, so dass wieder viel überbleibt.” Innerlich explodiere ich und denke:
- Er sollte freundlicher zu mir sein.
- Er behandelt mich respektlos.
- Er sollte froh sein, dass ich überhaupt koche.
- Er wertschätzt meine Arbeit nicht.
- Er sollte mich nicht kritisieren.

Ich untersuche den Gedanken: Er sollte freundlicher zu mir sein.
1. Ist das wahr?
2. Kann ich absolut sicher wissen, dass das wahr ist?
3. Wie reagiere ich, wenn ich das glaube?
4. Wer wäre ich ohne diesen Gedanken?

Diese Untersuchung ist eine meditative Selbsterforschung, für die ich mir richtig Zeit nehme, wenn ich kann.
Im Anschluß daran kommen die Umkehrungen.
Aus: Er sollte freundlicher zu mir sein. Wird:

1. Umkehrung ins Gegenteil: Er sollte nicht freundlicher zu mir sein.
2. Vertauschen der Personen: Ich sollte freundlicher zu ihm sein.
3. Umkehrung zu mir selbst: Ich sollte freundlicher zu mir sein.

Für jede Umkehrung suche ich jeweils 3 Beispiele, dass die Umkehrung genauso wahr oder wahrer ist wie der ursprüngliche Gedanke.
Diese Umkehrungen - vor allem 2. und 3. bilden das Herzstück des Go First Projekts.

Fotolia_169364973_S.jpg

Drehe es um und GO FIRST - fange du an, gehe du den ersten Schritt!

GIB DEM ANDEREN, WAS DU GERN VON IHM HÄTTEST.

Ich sollte freundlicher zu ihm sein.

- Ja, ich sollte das geben und vorleben, was ich gern von ihm hätte.
- Ja, wenn ich freundlich bin, öffne ich einen Raum, dass er mir gegenüber auch freundlich sein kann.
- Ja, weil es mir selbst besser geht, wenn ich ihm gegenüber freundlich bin.

GIB DIR SELBST, WAS DU GERN VOM ANDEREN HÄTTEST.

Ich sollte freundlicher zu mir sein.

- Ja, denn wenn ich 100 % freundlich zu mir bin, dann ist es mir nicht mehr so wichtig, ob er freundlich zu mir ist, dann hängt mein Glück nicht davon ab und ich kann ganz neutral sehen, “oh, er ist unfreundlich… wahrscheinlich hat er Stress…”
Vielleicht kann ich etwas tun, um ihn/sie zu unterstützen?

Mit Go First ermögliche ich mir, immer wieder konsequent in meine Angelegenheiten zurück zu kommen. Ich gebe mir, was ich gern vom anderen hätte, und ich gebe der anderen Person, was ich gern von der Person bekommen würde. 
So trage ich jeden Tag dazu bei, dass ich mir selbst das gebe, was ich brauche. Ich höre auf ein Opfer zu sein, handele großzügiger, öffne mein Herz und gebe mir und anderen tägliche kleine Liebesduschen.
Und so können sich Schritt für Schritt Beziehungen transformieren und immer mehr Frieden, Dankbarkeit und Freude in mein Leben Einzug halten. 

In meiner Arbeit als Coach und Trainerin arbeite ich eng mit meinen Klienten zusammen. Meine Klienten arbeiten oft mit Aufgaben, die sie zwischen den Sessions, die wir miteinander haben, in ihren Alltag integrieren.
Und um diese Aufgaben noch besser zu unterstützen, einen Rahmen zu bieten, in dem Veränderung geschehen darf, habe ich das Go First Projekt ins Leben gerufen.

Fotolia_211933740_S (1).jpg

WIE LÄUFT DAS PROJEKT?

Du meldest dich kostenfrei an und erhältst das Passwort für das geschützte Forum und ab dem Tag deiner Anmeldung bekommst du einen Monat lang jeden Tag eine E-Mail mit einer Erinnerung an “Deine gelebte Umkehrung” und einer Inspiration rund um The Work , Beziehungen und Selbstliebe.

Nach einem Monat enden die E-Mails und das Forum steht Dir weiter offen.

Im Forum postest du die Umkehrung, die du gerade mit Leben erfüllst. 
Z.B. “Ich sollte freundlicher zu ihm sein.” Und dann postest Du 3 Beispiele, wie Du das ganz konkret gemacht hast:

1.    Ich habe freundlich geantwortet, obwohl ich seinen Ton gereizt fand.

2.    Ich habe ihn nicht kritisiert, sondern gefragt, ob ich etwas für ihn tun kann.

3.    Ich habe ihn in den Arm genommen.

Und am nächsten Tag postest du wieder: Ich sollte freundlicher zu ihm sein.”

3 neue Beispiele

usw.

Bis du deine Umkehrung wechselst.

WANN KANN ICH LOSLEGEN?

Du kannst jederzeit starten. Und du kannst so oft oder so selten schreiben, wie es sich für dich richtig anfühlt.

Die Inspirationen per E-Mail enden nach einem Monat. 
Das geschützte Forum steht dir darüber hinaus ohne zeitliche Begrenzung immer offen.

WOZU GO FIRST?

Es gibt kein Ziel, vielmehr geht es mir darum, eine Erfahrung zu ermöglichen, einen Rahmen zu halten und es dir leicht zu machen, dabei zu sein und zu bleiben, umgeben von anderen, die ebenfalls damit beschäftigt sind aus einer Opferhaltung auszusteigen und selbst aktiv etwas dafür zu tun, ihre Beziehung zu sich selbst und anderen transformieren zu lassen. 

Es geht mir darum, einen Raum zu schaffen, in dem du deine gelebte Umkehrung/ deinen Living Turnaround wie Byron Katie es nennt, zu leben oder mit Leben zu füllen und dich in deinem Work-Prozess zu unterstützen.


ERSETZT GO FIRST EINE WORK?

Meine Empfehlung ist, im ersten Schritt deinen Work-Prozess zu machen, das heisst, zuerst die 4 Fragen zu beantworten, um dann zweitens die Umkehrungen und Beispiele zu finden, und drittens davon eine gelebte Umkehrung auszusuchen und diese mit in das Go First Projekt zu bringen.

VERTRAULICHKEITSVEREINBARUNG

  • Das Go First Projekt befindet sich in einem passwortgeschützten Bereich meiner Webseite www.kerstin-esser.com 
    Wenn du auf “kostenfrei mitmachen” klickst, erhältst du eine E-Mail mit Deinen Zugangsdaten.

  • Bitte behandele diese Zugangsdaten vertraulich und leite sie nicht an andere Benutzer weiter.

  • Du kannst deine Beiträge mit deinem Namen schreiben oder anonym.

  • Meine Bitte ist,  alle Beiträge und Kommentare und alle anderen Inhalte des Go First Projektes vertraulich zu behandeln, um vor allem denjenigen, die nicht anonym schreiben einen geschützten Rahmen zu bieten.